Praga E-114

Gummimotormodell eines Kleinflugzeugs


Technische Daten des Originals:
 

Sitzplätze

2

Motor

48 KW

Spannweite

11 m

Länge

7,12 m

Startgewicht

585 Kg

Maximal-/Reisegeschwindigkeit

185 / 165 km/h

Reichweite

800 km

Steigleistung

2,5 m/s

Gipfelhöhe

4100 m


 
Baubeschreibung:
Der Aufbau ähnelt dem der Balsagleiter, daher beschreibe ich bei den Gummimotormodellen nur die Besonderheiten und den Einbau des Motors.

Da das Modell größer ist als das A4 Blatt, musst Du zunächst die Teile durchpausen und am Anschluss zusammenzeichnen. So besteht der Rumpf auf dem Plan aus einem Vorder- und einem Hinterteil. Wenn Du die Umrisse auf das Balsaholz überträgst, dann baue den Rumpf natürlich aus einem Stück!
Dasselbe gilt für den Flügel. Die Ohren haben auf dem Plan nicht mehr gepasst, also vergiss nicht, sie einzuzeichnen, wenn Du die Umrisse der Tagflächen auf das Balsabrettchen überträgst.

Nimm für den Rumpf 4mm Balsa. Vergiss nicht den Einschnitt für das Fahrwerk.
Die Tragflächen baust Du aus 1,5mm Balsa. Vorderkante rund, Hinterkante leicht spitz zuschleifen. Die Profilierung erhalten sie, indem Du unter die Tragflächen jeweils die Rippen 14 und 15 klebst. Nimm für die Rippen 4mm Balsa. Das Leitwerk fertigst Du aus 1mm Balsa.
Den Motorklotz (Teil 5) befestige am besten mit 2 Komponentenkleber am Rumpf. Der Motor (Antriebsachse) muss etwa 3° nach unten geneigt sein, sonst fliegt dein Flugzeug nachher unter Motorkraft nur Loopings. Die Luftschraube sollte etwa 150mm Durchmesser haben.
Befestige in Teil 13 einen Haken (Teil 12) aus 1mm Stahldraht und klebe mit 2Komponentenkleber. An diesem Haken wird nachher der Gummi eingehängt.

Biege das Fahrwerk aus 0,6 - 0,8 mm Stahldraht und klebe es am besten auch mit 2Komponentenkleber in den Schlitz im Rumpf. Nimm für die Räder fertige Plastikrädchen aus dem Modellbaugeschäft, oder mache selber welche aus 2mm Flugzeugsperrholz. Sichere sie gegen Herabfallen mit kleinen Perlen aus Holz oder Papier, welche Du am besten auch mit 2Komponentenkleber an die Stahlachse klebst.
Das Spornrad muss sich nicht unbedingt drehen, schneide es aus 3mm Balsa und stecke es mit etwas Kleber auf den Sporn (Teil 11) aus 0,6 - 0,8 mm Stahldraht. Alternativ kannst Du das Rad hier auch weglassen, und einfach nur einen Sporn aus Draht anbringen.

Nachdem alles sauber verschliffen ist, kannst Du das gesamte Modell mit leichtem Japanpapier beziehen, (wird stabiler) oder sofort bemalen.

Nach dem Austrimmen teste zunächst den Gleitflug ohne Motorkraft. Erst wenn das Modell einen gleichmäßigen Gleitflug zeigt, starte mit Motorkraft. Für den ersten Motorflug gib nicht mehr als 100 Umdrehungen, und steigere die Aufdrehzahlen langsam von Flug zu Flug.



Bauplan
 

 

Drucke den Plan am besten nicht direkt aus dem Browser, sondern kopiere die Grafik (mit Strg-C) und drucke mit einem Grafikprogamm. Dann kannst Du die Größe exakt einstellen. Das Format ist richtig, wenn es gerade noch auf einem DIN A4 Blatt ausgedruckt wird, ohne dass am Rand des Druckbereiches etwas abgeschnitten wird.


 Zurück zum Start: flieger.htm