M 50

Gummischleudermodell eines russischen Experimentalflugzeuges


 

Länge

57 m

Spannweite

37 m

Höchstgeschwindigkeit

1950 km/h

Max. Flughöhe

20000 m

Gewicht 

200 t

Reichweite

6000 km


Baubeschreibung
Schneide den Rumpf (Teil 1) aus 4mm Balsa. Trenne mit dem scharfen Bastelmesser vorsichtig die Schlitze für das Höhenleitwerk (beachte den Einstellwinkel!) und die Tragfläche heraus. Bei dem Schlitz für die Tragfläche beachte die leichte Wölbung, daraus ergibt sich ein leichtes Profil der Tragfläche. Die Rumpfoberseite mit der Kabine (Teil 2) scheidest Du aus 2 mm Balsa und klebst sie mittig auf Teil 1. Die Verstärkungen für die Rumpfnase schneide aus 1mm Flugzeugsperrholz, ersatzweise dünnes Kiefernholz oder hartes Balsa. Klebe dann noch mittig das Seitenleitwerk (Teil 4) aus 1 mm Balsa auf den Rumpf. Die Spitze stellst Du am einfachsten aus einem Stück Zahnstocher her.

Die Tragfläche (Teil 5) schneide am besten aus einem Stück Balsa von 1 mm Stärke. Achte auf die Faserrichtung, parallel zur Hinterkante, auf keinen Fall darf die Faser schräg verlaufen, sonst wird die Wölbung der Fläche ungleichmäßig. Die empfindliche Vorderkante schützt Du durch Ankleben eines dünnen Streifchen Bambus, ersatzweise Kiefer.

Die Triebwerke (Teile 6 und 8) schleifst Du einfach aus Balsaklötzchen, welche Du aus Reststücken von Balsaholz zusammen leimen kannst. Wenn Dir das Hohl- bohren zu aufwendig ist, dann lass die Triebwerke einfach massiv. Da Du weiches Balsa nimmst,  ist das kaum schwerer.
Die Motorhalterungen (Teil 7) solltest Du aus 1mm Flugzeugsperrholz anfertigen. Nimm hier kein Balsa, sonst brechen Dir die inneren Triebwerke bei der ersten Landung weg.

Nun noch die Höhenleitwerke (Teil 9) aus 1 mm Balsa in den Schlitz am Rumpfheck einkleben. Die Spitzen am besten wieder aus Zahnstochern anfertigen, und den Starthaken (Bambus o. Zahnstocher) in den Rumpf kleben.

Wenn Du alle Kanten sauber verschliffen hast, dann bemale Dein Modell. Am besten mit Acrylfarben, oder den Farben für Plastikmodellbau. Nimm das Bild oben als Vorlage, oder lasse Deiner Fantasie freien Lauf. Abschließend kannst Du den Flieger noch mit Klarlack anstreichen.

Nach dem Austrimmen kannst Du Dein Modell zunächst aus der Hand starten. Wenn es zufriedenstellend fliegt, starte es mit der Gummischleuder, am besten schräg nach oben, gegen den Wind.


Bauplan

Drucke den Plan am besten nicht direkt aus dem Browser, sondern kopiere die Grafik (mit Strg-C) und drucke mit einem Grafikprogamm. Dann kannst Du die Größe exakt einstellen. Das Format ist richtig, wenn es gerade noch auf einem DIN A4 Blatt ausgedruckt wird, ohne dass am Rand des Druckbereiches etwas abgeschnitten wird.


 Zurück zum Start: flieger.htm