MiG 39

Gummischleudermodell eines russischen Jägers (Prototyp)




Besonderheiten des Modells:
Bei diesem Modell handelt es sich um einen sogenannten Enten-Flieger. Im Gegensatz zu unseren "normalen" Fliegern liegt hier das Höhenleitwerk nicht hinten am Rumpf, sondern vor der Tragfläche. Damit so ein Flugzeug stabil fliegt, muss der sogenannte Vorflügel einen positiven Anstellwinkel haben. Das heißt, die Vorderkante des Vorflügels muss etwas nach oben zeigen. Berühmtes Vorbild für so einen "Enten- Flieger" ist zum Beispiel  der erste funktionierende Motorflieger der Brüder Wright. Schon hier war das Höhenruder vor den Tragflächen angebracht.

Baubeschreibung
Rumpf: Schneide das Rumpfmittelteil (Teil 1) und die zwei Seitenteile (Teil 2) aus 2mm Balsa. In die Seitenteile schneide die Ausschnitte für die Tragflächen und die Vorflügel. Beachte den Anstellwinkel von 5° für die Vorflügel. Der Rumpf bleibt zur Gewichtsersparnis innen hohl.
Die Kabinenhaube (Teil 3) kannst Du aus durchsichtigem Plastik herstellen, das sieht echt realistisch aus!

Vorflügel: An Teil 4 aus 1mm Balsa klebst Du die Vorflügelkante (Teil5) aus 1mm Flugzeugsperrholz. Wenn Du so dünnes Sperrholz nicht hast, dann baue den gesamten Vorflügel aus hartem Balsa. Klebe die Flügel in die Schlitze der Rumpfseitenteile.

Tragflächen: Nimm für die Flügel (Teile 6) nicht zu weiches Balsa, und beachte die Faserrichtung. Kanten leicht rund schleifen. Klebe die Flügel in die Schlitze der Rumpfseitenteile. Gib den Flügeln eine leichte V-Stellung von etwa 10 mm je Seite. Verlängere die Tragfläche hinten zwischen den Seitenleitwerken mit Teil 7.

Seitenleitwerke: Die Seitenleitwerke baust Du aus jeweils 2 Teilen (9) über der Tragfläche, und zwei Teilen (10) unter der Tragfläche. Mit den Leitwerksträgern (Teil 8) stabilisierst Du die Leitwerke.

Wenn Du nun alle Kanten sauber verschliffen hast, dann bemale Dein Modell. Am besten mit Acrylfarben, oder den Farben für Plastikmodellbau. Nimm das Bild oben als Vorlage, oder lasse Deiner Fantasie freien Lauf. Abschließend kannst Du den Flieger noch mit Klarlack anstreichen.

Nach dem Austrimmen kannst Du Dein Modell zunächst aus der Hand starten. Wenn es zufriedenstellend fliegt, starte es mit der Gummischleuder, am besten schräg nach oben, gegen den Wind.


Bauplan

Drucke den Plan am besten nicht direkt aus dem Browser, sondern kopiere die Grafik (mit Strg-C) und drucke mit einem Grafikprogamm. Dann kannst Du die Größe exakt einstellen. Das Format ist richtig, wenn es gerade noch auf einem DIN A4 Blatt ausgedruckt wird, ohne dass am Rand des Druckbereiches etwas abgeschnitten wird.


 Zurück zum Start: flieger.htm