Das Einfliegen

Wie Du Deinem Flieger das Fliegen beibringst...



Wenn Du nicht gerade ein sehr großes Zimmer zu Verfügung hast, dann gehe mit Deinem Flieger an einem möglichst windstillen Tag ins Freie. Am besten auf eine Wiese. Optimal wäre ein sanft abfallender Hang.
  Dein Flieger sollte nach Plan ausgetrimmt sein. Stelle Dich mit dem Gesicht gegen den Wind. Nimm Deinen Flieger etwa unter dem Schwerpunkt am Rumpf zwischen Daumen und Zeigefinger. Halte ihn leicht nach vorn geneigt, also in Fluglage. Jetzt lasse den Flieger mit einem leichten Schubs nach vorn aus der Hand gleiten.
  Du kannst auch ein paar Schritte laufen, bevor Du den Flieger freigibst. Wirf ihn zunächst nicht zu stark, und nicht nach oben. Wirf ihn möglichst genau in Flugrichtung, also geradeaus oder leicht nach unten, und gegen die Windrichtung. Achte darauf, dass Du den Flieger beim Start gerade hältst, und nicht nach rechts oder links geneigt.

Beobachte nun genau den Flug. Dein Flieger sollte geradeaus fliegen, ohne nach links oder rechts auszubrechen.
Und er sollte weder "pumpen" noch vornüber stürzen.
 

Wenn Du irgendwelche Änderungen vornimmst, dann ändere immer nur eine Sache und teste dann. Fliegt Dein Flieger dann lang geradeaus, kannst Du ihn beim nächsten Start kräftig nach oben werfen. Er wird dann steigen, am Gipfelpunkt seine Fahrt verlieren und vornüber kippen um erneut Fahrt aufzuholen. Da die Flieger eigenstabil konstruiert sind, wird er bald seine ideale Fluglage einnehmen und je nach erreichter Höhe einen langen, sanft gekurvten Gleitflug zeigen.
  Einige der hier vorgestellten Modelle kannst Du dann auch mit dem Gummikatapult starten. Nimm dazu normale Haushaltsgummiringe. Zunächst etwa 20 bis 30 cm. Du kannst ja ein wenig experimentieren, indem Du die Gummis verlängerst oder doppelt nimmst. Aber übertreibe es nicht! Mir sind schon die Starthaken abgebrochen und sogar beim Start die Tragflächen vom Rumpf abgerissen!

Viel Spaß beim Fliegen lassen! Und sollte mal was an Deinem Flieger zu Bruch gehen, dann kannst Du das mit etwas Hartkleber bestimmt wieder richten. Bewährt hat sich auch Sekundenkleber, aber pass auf und kleb' dir nicht die Finger fest!!!

Holm- und Rippenbruch!