Boeing 727

Katapult Semi-Scale Modell des bekannten Passagierclippers



Die Boeing 727 ist eines der ganz großen Passagierflugzeuge. Es wurde gebaut ab 1961 und Mitte der siebziger Jahre, um 3,6 Meter verlängert und mit stärkeren Triebwerken versehen, unter der Bezeichnung 727-200 angeboten. Bis zum Bauende 1984 wurden von den Boeing Werken in Seattle mehr als 1800 Flugzeuge dieses Typs an alle namhaften Fluggesellschaften der Welt verkauft. Eingesetzt wurde der Clipper im weltweiten Passagierverkehr. Einige Maschinen fliegen noch heute.

Das Modell:
Trotz seiner geringen Grösse und des sehr einfachen Aufbaus ist das Modell sehr naturgetreu. Zum Bau benötigst Du Balsholz der Stärken 1, 2 und 3 Millimeter.

Baubeschreibung:
Nachdem Du die Umrisse mit Pauspapier auf das Holz übertragen hast, schneidest Du mit dem scharfen Bastelmesser das Rumpfmittelteil (Teil 1) komplett mit dem Seitenleitwerk aus 2mm Balsa. Zur Gewichtseinsparung schneide den Rumpf innen aus. Nun schneidest Du aus 3mm Balsa die beiden Rumpfseitenteile (Teil 2). Schneide sorgfältig die Schlitze für die Tragflächen in die Seitenteile. Beachte den Anstellwinkel von ca. 2°. Am besten, Du kontrollierst durch Übereinanderlegen der Seitenteile, ob die Tragflächenschlitze auf beiden Seiten gleich sind. Vergiss auch nicht die Schlitze für die Triebwerksträger. Nun klebst Du mit Hartkleber die Seitenteile auf das Rumpfmittelteil. Bis zum Trocknen am besten mit Wäscheklammern fixieren. Wenn der Kleber gut getrocknet ist, den Rumpf gut verschleifen. Dabei auch das Seitenleitwerk leicht profilieren, vorn rund und hinten leicht scharfkantig.

Die Tragflächenhälften (Teil 3) schneidest Du aus 3mm Balsa und schleifst sie sauber auf Profil.
Klebe sie mit einer V-Stellung von jeweils ca. 15mm in die Schlitze der Rumpfseitenteile.

Die Höhenleitwerkshälften (Teil 4) schneidest Du aus 1mm Balsa. Kanten leicht verschleifen, und rechtwinklig an das Seitenleitwerk kleben. Das ist ein wenig "fummelig", Du kannst aber den Winkel mit Stecknadeln oder Klebeband fixieren, bis der Kleber hart ist. Gib am besten eine Raupe aus Klebstoff oben und unten in die Klebekanten. Klebe erst die eine, und nach dem Antrocknen die zweite Leitwerkshälfte. Achte hier auf den Anstellwinkel von -1°, das heißt, die Vorderkante des Leitwerks weist ein wenig nach unten. Die seitlichen Triebwerke baust Du jeweils aus Teil 6 und Teil 7, beide aus 3mm Balsa. In Teil 6 kommt der Schlitz für den Triebwerksträger (Teil 5). Schleife die Triebwerke schön rundlich und klebe die Triebwerksträger aus 1mm Balsa ein. Beachte, dass Du ein rechtes und ein linkes Triebwerk benötigst!
Nun klebst Du die kompletten Triebwerke in die Schlitze.

Fertige je zwei mal die Hydraulikverkleidungen (Teile 8 bis 11, Balsa 2mm) und klebe sie unter die Tragflächen. Besonders realistisch wirkt Dein Modell, wenn Du die kleinen Flügelchen (Teil 12, 1mm Balsa) auf und unter den Rumpf klebst, wie in der Ansicht von Teil 1 eingezeichnet.

Klebe zuletzt den Starthaken aus einem Stückchen Bambus (Zahnstocher) ein.

Trimme das Modell auf Schwerpunkt. Wegen des langen Rumpfes vor der Tragfläche musst Du eventuell sogar hinten etwas Gewicht zufügen.

Am besten fliegt das Modell, wenn Du es nur mit etwas Klarlack anmalst. Wenn Du aber Wert legst auf ein naturgetreues Aussehen, dann nimm das Bild oben und die Bemalung im Plan als Vorlage. Was Im Bauplan hellgrau dargestellt ist, das ist beim Original Silberfarbe. Natürlich kannst Du den Flieger auch in den Farben der Lufthansa oder einer anderen Fluggesellschaft bemalen. Vielleicht findest Du ja ein Originalfoto von einer Echten 727, und wenn Du das als Vorlage nimmst, dann hast Du schon ein echtes flugfähiges Scale-Modell!


Bauplan
 

 

Drucke den Plan am besten nicht direkt aus dem Browser, sondern kopiere die Grafik (mit Strg-C) und drucke mit einem Grafikprogamm. Dann kannst Du die Größe exakt einstellen. Das Format ist richtig, wenn es gerade noch auf einem DIN A4 Blatt ausgedruckt wird, ohne dass am Rand des Druckbereiches etwas abgeschnitten wird.