GF 105 Arrow

Katapultmodell eines kanadischen Kampfbombers



 
 

 

Länge

24,64 m

Spannweite

15,24 m

Höchstgeschwindigkeit

2080 Km/h

Gewicht 

31,6 t


 
 

Besonderheiten des Modells
Auf den ersten Blick fällt Dir sicher auf, dass dieses Modell gar kein Höhenleitwerk besitzt. Es handelt sich um einen Deltaflügler. Diese Konstruktion erhält ihre stabilen Flugeigenschaften durch eine spezielle Form des Tragflächenprofils, dem sogenannten S-Schlag. Von der Seite betrachtet siehst Du, dass der Flügel (bei unserem Modell nur zu einem Teil) am hinteren Ende nach oben weist. Durch diesen Trick kann das Flugzeug auch ohne Höhenleitwerk eigenstabil fliegen. Mit dieser Art des Tragflächenprofils lassen sich sogar Flugzeuge ganz ohne Rumpf, sogenannte Nurflügler konstruieren

Baubeschreibung
Der Rumpf (Teil 1) aus 2mm Balsa wird an der Spitze verstärkt mit 2 Rumpfspitzen (Teile 2) aus 1mm Flugzeugsperrholz. (Ersatzweise notfalls hartes Balsa). Baue um den Rumpf den Triebwerkskasten aus den Teilen 3 und 4.

Oben wird das Ganze mit den Tragflächen (5) und (6) geschlossen. Die Tragflächenvorderkanten solltest Du wieder aus 1mm Flugzeugsperrholz anfertigen. Wie im Plan eingezeichnet, muss die Vorderkante im Winkel von ca. 15° nach unten geneigt angeklebt werden. Die eingezeichneten Ruderflächen schneidest Du aus, und klebst sie mit der Hinterkante 4mm nach oben zeigend wieder ein. Dadurch erhält die Tragfläche ein sogenanntes S-Schlag Profil, welches bei Nurflügel oder Deltaflüglern die stabilisierende Wirkung des Höhenleitwerkes übernimmt.

Verschließe den Rupf oben noch mit den Teilen (7) und (8) aus 1mm Balsa. Auf den Rumpf Klebst Du nun Teil (9) aus 2mm Balsa und das Seitenleitwerk (Teil 10) aus 1mm Balsa.
Die Triebwerke (Teile 11) klebst Du in den Triebwerkskasten und Klebst Darauf die Klappen (Teile 12) aus steifer Plastikfolie (z.B. von einem Plastik-Schnellhefter), ersatzweise 1mm Balsa.
Den Starthaken (13) aus einem Stück Bambus oder Zahnstocher klebst Du in den Rumpf ein. Für die Kabinenhaube (Teil 14) kannst Du durchsichtigen Kunststoff nehmen.

Wenn Du nun alle Kanten sauber verschliffen hast, dann bemale Dein Modell. Am besten mit Acrylfarben, oder den Farben für Plastikmodellbau. Nimm das Bild oben als Vorlage, oder lasse Deiner Fantasie freien Lauf. Abschließend kannst Du den Flieger noch mit Klarlack anstreichen.

Nach dem Austrimmen kannst Du Dein Modell zunächst aus der Hand starten. Wenn es zufriedenstellend fliegt, starte es mit der Gummischleuder, am besten schräg nach oben, gegen den Wind.

Bauplan

Bauplan Arrow

Drucke den Plan am besten nicht direkt aus dem Browser, sondern kopiere die Grafik (mit Strg-C) und drucke mit einem Grafikprogamm. Dann kannst Du die Größe exakt einstellen. Das Format ist richtig, wenn es gerade noch auf einem DIN A4 Blatt ausgedruckt wird, ohne dass am Rand des Druckbereiches etwas abgeschnitten wird.